Projekte/Veranstaltungen

Am Mittwoch, 20.12.17, kamen alle fünften und sechsten Klassen der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt in der Dreifachturnhalle zusammen um an verschiedenen Stationen die unterschiedlichen Facetten des Basketballspiels kennenzulernen und einzuüben. Das Team der Brose Bamberg mit 7 Trainern (darunter ein Spieler aus der 2. Basketball-Bundesliga mit Gardemaß 2,17m) begeisterte die Schülerinnen und Schüler mit Einheiten zu Ballhandling, Korbleger und –wurf, Dribbling, Koordination oder Balance / Geschicklichkeit. Alle Beteiligten hatten großen Spaß und waren dankbar sich vor den Weihnachtsfeiertagen an der Schule nochmal richtig auspowern zu können.

1 2

"Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit.“ (Astrid Lindgren)

2

Lesen ist für manch einen eine Qual, doch für Astrid Lindgren war diese Tätigkeit ein grenzloses Abenteuer. Das Leseabenteuer beginnt dann, wenn man ein Buch in die Hand nimmt, es nicht mehr weglegen kann und es gerne mit anderen teilt. Dies haben in diesem Jahr unsere Sechstklässler der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule beim Vorlesewettbewerb am 29.11.2017 getan. Aus jeder der vier sechsten Klassen wurden die zuvor ermittelten Lesechampions ins Rennen geschickt, die ihr Leseabenteuer mit ihren Gleichaltrigen und einer Jury, bestehend aus deren Deutschlehrern, teilen wollten. Zum Lesewettbewerb wurden Amélie Ludwig (6a), Penèlope Schleicher (6b), Priska Reindel (6c) und Lea Bayer (6d) auf die Bühne geholt. Herr Zipper moderierte dabei den Wettbewerb und erklärte die Regeln, welche besagen, dass jedes Kind einen kurzen vorbereiteten Text aus einem Jugendbuch sowie in einer zweiten Runde aus einem unbekannten Buch vorlesen muss.

2Brasilianisch im Unterricht? Ja, denn seit 5 Jahren besteht eine Partnerschaft zwischen der Diözese Würzburg und der Diözese Obidos im Norden Brasiliens, im Amazonasgebiet. Im Dezember waren drei Frauen aus dem Bistum Obidos zu Gast im Religionsunterricht der Klassen 7b/c, um uns zu erzählen, wie sie leben und arbeiten und wie ihr Alltag abläuft. 

Die Brasilianerinnen Josenilda (Gemeindeleiterin), Irma Fatima (Ordensschwester) und Silvane (Erzieherin) berichteten viel über ihre Heimat, und auch über ihre Probleme. Eines dieser Probleme ist, dass nach und nach der Regenwald abgeholzt wird und wichtige Rohstoffe aus dem Boden genommen werden. Mit vielen Bildern zeigten sie uns, wie wichtig der Amazonas für sie ist. Dabei ist uns aufgefallen, dass der Amazonas für die ganze Welt wichtig ist wegen seiner großen Wasserreserven.

Außerdem gibt es sehr viele Arten von Pflanzen und Tieren nur in Amazonien. Für die Brasilianer ist der Amazonas wie bei uns eine Straße, da normale Straßen häufig nicht geteert sind und eher wie ein Feldweg aussehen. Deshalb fahren alle mit verschiedenen Booten auf dem Wasser, z.B. in die Schule, zum Einkaufen in größere Städte oder in den Gottesdienst.

2kleinIm Rahmen des Schulprojektes „Transportmittel“ konstruierte die 10. Klasse der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule im CAD-Programm Solid Edge verschiedene Fahrzeuge. Zu Beginn schlüpfte Concept Laser in die Rolle des Lehrers und gab den Schülern vor Ort eine Einführung in die Besonderheiten der Konstruktion bei additiven Bauteilen. Nach zahlreichen Unterrichtsstunden, in denen die Schülerinnen und Schüler ihr großes Engagement unter Beweis stellten, wurden die Zeichnungen der einzelnen Gruppen auf Papier ausgedruckt und konnten in 2D begutachten werden.

Der Weg von 2D zu 3D führte die Schulklasse letztendlich zu Concept Laser. Im Rahmen eines „Schnuppertags“ erhielten die Schüler Einblicke in die LaserCUSING®-Technologie und durften, mit entsprechender Schutzkleidung, ihren ersten Baujob auspacken. Dazu mussten sie kleine Minion-Figuren von einer Metallplatte abzwicken, die sie anschließend als Andenken behalten durften. 

Am Nachmittag kam nun der mit großer Spannung erwartete Moment: Die Übergabe der 3D-Modelle aus Metall. Ein Müllauto, ein Sattelzug und ein Transporter, welche jeweils auf der M1 cusing Maschine als ein ganzes Bauteil inklusive beweglicher Räder entstanden sind, konnten entgegengenommen werden. Die Projektergebnisse spiegeln die tolle Leistung der Schüler wider und werden in der Schule ausgestellt.

1klein

 

P1070723Wenn im kommenden Schuljahr wieder viele Kinder von der Grundschule an unsere Realschule wechseln, bedeutet dies oft, dass sie nun auf öffentliche Verkehrsmittel wie Bahn und Bus angewiesen und damit auch neuen Situationen in Verkehr ausgesetzt sind.

Damit unsere kleinen Schützlinge auf mögliche Gefahren im Straßenverkehr vorbereitet sind, findet gleich in den ersten Schultagen in Zusammenarbeit mit dem ADAC die Aktion „Hallo Auto“ statt. So erfahren unsere Fünftklässler dort beispielsweise, wie sich der Bremsweg eines Fahrzeugs bei unterschiedlichen Witterungsverhältnissen verändert.

Besonders spannend für die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen ist außerdem der Projekttag „Verkehrserziehung“, denn dann stehen einen ganzen Vormittag lang Polizei, Rotes Kreuz, Feuerwehr, Wasserwacht und Busunternehmen für Fragen rund um die Verkehrssicherheit zur Verfügung. So konnten die Kinder einen Einblick in die Ausrüstung und den Einsatz eines Rettungswagens des BRK gewinnen.

Interessiert und gespannt verfolgten sie den Einsatz von Seilwinden und Rettungsschere bei der Feuerwehr, während die Polizei eindrucksvoll demonstrierte, wie viele Kinder in den  „Toten Winkel“ passen.

Gerade für die jungen (Bus-)Fahrschüler ist es wichtig zu wissen, wie man sich beim Ein- und Aussteigen der Schulbusse sowie während der Fahrt verhalten soll und welche Kräfte im Fall einer Vollbremsung auf Fahrgäste und Gegenstände wirken. Darüber informierte die Firma Will mit einem ihre Busse.

Aber auch die Wasserwacht konnte interessante Einblicke in ihre Tätigkeit in Bezug auf Taucheinsätze und die Rettung auf dem Wasser vermitteln.

Weihnachtspause an der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt

Es riecht nach Lebkuchen, Weihnachtspunsch und heißer Schokolade. Im Hintergrund trällert wie jedes Jahr George Michael seinen Weihnachtsklassiker und dazu tummeln sich rund 650 Schülerinnen und Schüler um die vielzähligen, blinkenden Stände. In der verlängerten Weihnachtspause am 21.12.2017 kann man sich an der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule in Haßfurt, wie jedes Jahr, 45 Minuten lang den Bauch mit Kuchen, Cupcakes, Sandwiches, Zuckerwatte und Schokolade in allen erdenklichen Formen vollschlagen. Nebenbei können noch die letzten Weihnachtsgeschenke besorgt werden. Selbstgemachte Badebomben, Weihnachtssterne und Allerlei vom 1-Welt-Laden bieten hierbei eine Vielzahl bunter Möglichkeiten. Aber nicht nur die Schülerinnen und Schüler erfreuen sich an der süßen Alternative zum Unterricht. Ein Teil der gesammelten Einnahmen des Weihnachtsverkaufs geht wie jedes Jahr an unser Patenkind aus Sierra Leone, an das Projekt Lebens(t)raum e.V. in Haßfurt und die Tierschutzinitiative des Landkreis Haßberge.

Am Ende bleiben glückliche Kinder, klebende Hände und die große Vorfreude auf die Weihnachtsferien. Wir freuen uns jetzt schon wieder auf kommendes Jahr.

Claudia Blech

P1110119 P1110125

Zum Seitenanfang