DELF-Diplome an der AKR: Sprachkompetenz auf Französisch

21 Realschüler der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule

bestehen Fremdsprachendiplom

 

Haßfurt. 21 Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule legten im Juni 2017 die DELF-Prüfung in Französisch auf dem Niveau B1 ab und haben sie mit Bravour bestanden.

Dieses Zertifikat wird vom französischen Staat für Schüler, deren Muttersprache nicht französisch ist und die keine französische Staatsangehörigkeit haben, auf dem Niveau A1 bis B2 vergeben. Weltweit und lebenslang gültig, werden Lese-und Hörverstehen, Schreiben und Sprechen geprüft. Da diese staatlichen französischen Sprachzertifikate standardisierte Kenntnisse in der Fremdsprache bescheinigen und sich vor allem auf das Alltagsfranzösisch beziehen, sind sie auch eine gute Möglichkeit, bei Bewerbung in Beruf und Studium die eigenen Sprachfähigkeiten zu dokumentieren.

Viele mittelständische bayerische Betriebe haben oftmals enge wirtschaftliche Beziehungen zu Frankreich, dem mit Abstand wichtigsten Handelspartner Deutschlands und Bayerns. Das bilaterale Handelsvolumen beträgt fast 200 Milliarden Euro im Jahr, und die Hälfte der Wirtschaftskraft in der EU wird von Frankreich und Deutschland erbracht. Schüler haben daher große Vorteile, wenn sie gerüstet sind mit fundierten, praxisbezogenen Französischkenntnissen in Ausbildung und Beruf gehen.

Delf Diplom RS Hafurt 1verkleinert

Das Foto zeigt die Klasse 10 e der AKR mit ihrer Französischlehrerin Eva Fischer, die sich über das anhaltende Interesse ihrer Schüler an den DELF-Prüfungen freute. Schulleiter Dr. Hartmut Hopperdietzel gratulierte den Absolventen zu ihren erbrachten Leistungen.

Zum Seitenanfang