Guten Tag!     

Mein Name ist Marina Pohley-Stubenrauch. 

Seit Mai 2012 bin ich als Sozialpädagogin an der Dr. Auguste-Kirchner Realschule tätig.

Mein Aufgabenbereich ist die Jugendsozialarbeit an Schulen - ein ortsnahes Angebot der

Jugendhilfe, das zum Ziel hat, Benachteiligungen von Schülern und Schülerinnen und

deren Familien auszugleichen. Den Schwerpunkthierbei bildet die Einzelfallhilfe, in der

ich berate, unterstütze und begleite, und zusammen mit den Betroffenen nach Lösungen

und Ergebnissen suche. Auch weiterführende Hilfen können, wenn nötig, vermittelt

werden.

 

 

 Kernanwesenheitszeiten

  • Di – Fr             8:30 -13:00 Uhr
  • Mi                    auch nachmittags

Kontaktdaten:

Raum:                          C 2.04

Telefon:                        09521 / 9444 77

E-Mail:                      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vertretung:

Frau Geith, Jugendsozialarbeit am RMG Haßfurt

Raum:                          C 2.04

Telefon:                        09521 / 9444 67

E-Mail:                         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!                       

Beratungslehrer der Realschule:

Hr. Reß

Telefon:                        09521 / 9444 88

E-Mail:                         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!t.de

Angebot der Jugendsozialarbeit an der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule und am Regiomontanus Gymnasium in Haßfurt

Angebot für Schüler und Eltern

  • Beratung bei persönlichen Krisen
  • Beratung rund um den Schul- und Erziehungsalltag (z. B. Lernstörungen, Motivation, Prüfungsängste)

Ziele:

  • Entschärfung von Krisensituationen
  • Stärkung der Erziehungskompetenz der Eltern
  • Verbesserung der Beziehungen Eltern / Kind / Schule

Angebot für Lehrkräfte:

  • Unterstützung bei Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Schülern und Eltern
  • Unterstützung bei Schwierigkeiten im Klassenverband
  • Beaufsichtigte Auszeit für Schüler, die zeitweilig aus dem Klassenverband ausgeschlossen werden müssen
  • Beratung bei diversen Verhaltensauffälligkeiten / Krankheitsbildern von Schülern (z. B. Sucht, Essstörungen, ADHS, psychische Störungen)

Ziele:

  • Entschärfung von Krisensituationen
  • Entwicklung neuer  Problemlösungsstrategien
  • Entspannung der Beziehungen unter allen Beteiligten

Angebot in Klassen/Gruppen:

  • Diverse Präventionsangebote (Gesundheitsprävention, Suchtprävention, Gewaltprävention, Erkennen von möglichen Risikofaktoren und Suchen nach Lösungen mit allen Beteiligten)
  • Intervention bei Ausgrenzung/Mobbing in Klassen
  • Unterstützung bei Verhaltensauffälligkeiten mehrerer Schüler in der Klasse
  • Einführung und Begleitung des Klassenrat

Ziele:

  • Erweiterung der sozialen Kompetenzen der Schüler
  • Gutes Klassenklima
  • Erziehung zur Demokratiefähigkeit
  • Identifikation mit der eigenen Klasse/Schule
  • Entlastung des Fachunterrichts
Zum Seitenanfang