Ein einzigartiges und in Bayern einmaliges Projekt der schulartübergreifenden Streitschlichtung

Regiomontanus-Gymnasium – Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule – Albrecht-Dürer Mittelschule

gemeinsam auf dem Weg!

 

 Von blöden Affen und sturen Eseln

Mediation an der Schule

„Blöde Kuh!“ – „Dummes Frettchen!“ … der Tiergarten deutscher Schulhöfe scheint manchmal groß, wenn es in den Pausen einmal lauter zugeht. Wo täglich hunderte Heranwachsende zusammenkommen, sind kleinere Streitigkeiten eine völlig normale Begleiterscheinung. Tatsächlich mag manch primatenhaftes Gebrüll – auch ohne entsprechende gegenseitige Titulierung – teilweise an unsere Vorfahren im Urwald erinnern. Bei allem Affentheater wird auch schon einmal die eine oder andere Krokodilsträne vergossen. Denn nicht nur der Haifisch, der hat Zähne, auch Kinder müssen manchmal ihr Revier markieren und benötigen ab und an bei Auseinandersetzungen die nötige Unterstützung.

Jedes Jahr werden am Haßfurter Schulzentrum ca. 30 Siebtklässler zu Streitschlichtern ausgebildet, die gerade die kleineren Brülläffchen unter ihre Fittiche nehmen und ihnen artgerechte Lösungsstrategien an die Hand geben. Wer sich in den Pausen oder der Mittagspause in die Höhle des Löwen wagt und das Streitschlichterzimmer betritt, wird belohnt durch aufmerksame Zuhörer, die Streitfälle ernst nehmen und in einer fundierten Ausbildung gelernt haben, allzu hitzige Gemüter zu drosseln und gemeinsam mit den Streitenden eine Lösung zu suchen.

Wo Weiber zu Hyänen werden und Mücken zu Elefanten, setzen wir ein eingespieltes Team freundlicher Mitschüler ein, das nicht den Sündenbock sucht, sondern des Pudels Kern. Doch da bekanntermaßen eine Schwalbe noch keinen Sommer macht und ein Schlichtungsgespräch noch keine Streitkultur, geht es beim Streitschlichten genauso um eine nachhaltige Verbesserung des Schulklimas – fernab von Dschungelmanieren. Dies gelingt unter anderem durch die intensive Zusammenarbeit von Mittelschule, Realschule und Gymnasium, die das Projekt „Streitschlichtung“ unter Leitung der offenen Ganztagsbetreuung „living room“ gemeinsam mit alten Hasen betreuen und helfen, die Schäflein ins Trockene zu bringen. Bereits die Fünftklässler der drei Schulen lernen in diversen Veranstaltungen von ihren älteren Mitschülern, dass es u.U. auch einmal normal sein kann, gegen den Strom zu schwimmen oder sich wie Hund und Katz zu benehmen, sofern man sich nicht wie Geier aufeinander stürzt, sondern seine Spinnefeindseligkeiten fair regelt. Als Fairness-Experten unterstützen die Streitschlichter u.a. Aktionen wie „3 Tage Respekt“ der offenen Ganztagsschule, um ihre Mitschüler dabei zu unterstützen, aufs Froschsein und Einigeln zu verzichten.

Darüber hinaus berichten sie im Religionsunterricht von Inhalten ihrer Ausbildung wie beispielsweise Fragetechniken, um auch Streitenden, die stumm wie ein Fisch sind, die Würmer aus der Nase zu ziehen, oder fördern den Zusammenhalt innerhalb einer Klasse durch spezielle Kooperationsspiele, damit in Zukunft alle Klassenkameraden miteinander Pferde stehlen können.

Ein Team von Streitschlichtern an der Schule? – Schwein gehabt!


Zum Seitenanfang