Klassenfahrten

At the end of the rainbow: Die AKR in Kalifornien

10 Schüler der Dr. Auguste Kirchner Realschule begaben sich Anfang September auf eine abenteuerliche Mission: 2 Wochen Schüleraustausch in Kalifornien!


 Kali3Die Vorbereitungen für die große Reise gingen zwar schon nach den Osterferien los, jedoch durften die Lehrkräfte Julia Schneider und Roman Glöckner feststellen, dass selbst das noch relativ kurzfristig war. Nachdem schließlich alle Flüge gebucht, sämtliche Transfers organisiert, Reisepässe abgeholt und ESTA Formulare ausgefüllt waren, machte sich die Gruppe schließlich auf den Weg über den großen Teich. Am Flughafen bekamen dann aber doch einige der Schüler Angst vor ihrer eigenen Courage. Immerhin standen ihnen als gerade frischgebackenen Neuntklässlern 2 Wochen ohne Eltern bevor, alleine in einer Gastfamilie, deren einzige Sprache Englisch ist und das Ganze mit einem Zeitunterschied von 9 Stunden, was die Kommunikation mit Zuhause relativ schwierig machte.

Diese Zweifel waren allerdings sehr schnell ausgelöscht, als die Schülergruppe von ihren jeweiligen Gastfamilien in Visalia, CA, abgeholt wurde. Die Jugendlichen hatten seit mehreren Wochen schon Kontakt mit ihren amerikanischen „Geschwistern“, sodass bereits zu Beginn herzliche Begrüßungen zu beobachten waren. Was dann allerdings folgte überraschte Lehrer wie Schüler gleichermaßen. Alle wurden nicht nur nett begrüßt, sondern wirklich als Freunde bzw. Teil der Familie behandelt. „Es fühlt sich an, als ob ich im Urlaub war und jetzt nach Hause komme“, äußerte ein Schüler.

Die Tage waren allerdings – im Gegensatz zu dem, was man in Deutschland oft über die USA hört – komplett durchgetaktet. Vormittags stand meistens der Besuch der St. Paul’s Middle School auf dem Programm. Hier nahmen die Schüler ganz normal am Unterricht teil, wiederholten Drehungen in Mathe, übten das Aufsatzschreiben in Englisch oder zeigten ihr kreatives Talent im Kunstunterricht. Abgesehen vom Unterricht gab es natürlich mehr als genug zu erleben und zu sehen. Den Labour Day – ein Nationalfeiertag in den USA – nutzen viele Amerikaner, um mit der ganzen Familie Ausflüge zu machen. Hier standen für uns unter anderem Disneyland, der Sequoia National Park sowie verlängerte Wochenenden in Los Angeles oder San Francisco auf dem Plan. Auch „chillen und grillen“ am Strand war ein beliebter Freizeitvertreib bevor dann in der ersten Woche alle deutschen Schüler zusammen zu einem Erkundungstag nach LA aufbrachen. Das Hollywood Sign war hier der wohl beliebteste Spot, neben dem Walk of Fame, Santa Monica Beach und einer Fahrt durch Beverly Hills. Da Shopping für Jungs und Mädchen gleichermaßen wichtig war, kam das natürlich auch nicht zu kurz und die Lehrkräfte fingen an zu beten, dass alles irgendwie noch in die Koffer passen möge, was nicht am Körper getragen werden kann.

Weiterlesen: At the end of the rainbow: Die AKR in Kalifornien

Abschlussfahrt der 10 (D) Engel nach Wien

Am 16.09.19 starteten wir (30 Engel – oder Bengel? – und zwei Lehrkräfte) um 8:00 Uhr mit unserem „Schlager-Partybus“ nach Wien. Der Weg führte uns zunächst in die malerische kleine Stadt Linz. Gesättigt und gut gelaunt setzten wir die Fahrt fort und kamen schließlich in Wien an. Dort checkten wir im A&O Hostel ein und erkundeten noch etwas die nähere Umgebung. Am Dienstagvormittag zeigte uns ein Original Wiener Stadtführer die Sehenswürdigkeiten der Innenstadt wie z. B. den Stephansdom, die Hofburg, das Rathaus etc. Er erklärte uns zudem, dass der beste Speisefisch „der Schnitzel“ sei.

20190917 104936

Um 13:00 Uhr besichtigten wir die Silberkammer und im Anschluss das Sissi-Museum. Zur Freude einiger Jungs hatten es irgendwann auch die letzten Sissifans aus unseren Reihen geschafft, die Audioguide-Führung zu beenden – wenn auch 45 Minuten später. Trotzdem blieb nun noch genug Zeit zu speisen und sich für den am Abend stattfindenden Theaterbesuch aufzuhübschen. Das imposante Burgtheater beeindruckte die meisten eher durch seine Atmosphäre und Architektur als durch das besuchte Stück. Dennoch führte die Inszenierung dazu, dass sich 30 Schüler im Anschluss den Rest des Abends freiwillig mit der Interpretation des Werkes von Edward Albee beschäftigten.

Weiterlesen: Abschlussfahrt der 10 (D) Engel nach Wien

Die Klassen 8b und 8c auf den „Tagen der Orientierung“

3Wir, die Klassen 8b und 8c, waren vom 13. bis 15. Mai auf dem Volkersberg auf den Tagen der Orientierung. Dort bekam jede Klasse vier „Teamer“, so heißen die Gruppenleiter, zugeteilt, die uns drei Tage lang begleiteten. Mit ihnen spielten wir verschiedene Spiele und wir beschäftigten uns mit einem bestimmten Thema, das durch eine Abstimmung in der Klasse ausgewählt wurde. Zur Auswahl standen: Sucht und Konsum, Liebe, Partnerschaft und Sexualität und das Thema Zukunft. Außerdem waren wir mit den Teamern und unseren Lehrern im Hochseilgarten und haben dort einen Nachmittag verbracht. Dort sind viele von uns an ihre Grenzen gestoßen, aber wir haben uns motiviert und gegenseitig gesichert, so dass wir am Ende alle Spaß hatten und Stolz sein konnten, auf das, was jeder Einzelne geleistet hatte. Um die Abende ausklingen zu lassen, spielten wir viel, waren wandern und auch in der Turnhalle sportlich unterwegs. Das Ziel der „Tage der Orientierung“ war es, die Klassengemeinschaft zu stärken und wir können sagen, dass uns das auf jeden Fall gelungen ist. Wir haben drei schöne Tage mit unserer Klasse verbracht und würden es gerne wiederholen.

1von Hannah Häfner, Jule Scholl und Ben Adamowski

Schullandheimaufenthalt der Klassen 5a/b

„Kennenlerntage“ und „mintensiv

5a MINTKaum hatten sich „unsere Neuen“ etwas an den Schulalltag der AKR gewöhnt, schon stand Anfang Oktober das erste Highlight auf dem Programm: Die 5. Klassen besuchten mit den begleitenden Lehrkräften Fr. Siebert, Hr. Geuß, Hr. Glöckner und Fr. Grübel-Stahn das Schullandheim „Thüringer Hütte“. Neben dem obligatorischen Bettenbezug im „Erdhaus“ stand am ersten Tag vor allem das Erkunden des tollen Geländes auf dem Programm: großer Fußballplatz, künstlicher Bachlauf mit Pumpe, Tischtennisplatz und Volleyballfeld – für jeden war etwas dabei! Der Nachmittag und der zweite Tag standen ganz unter dem Motto „mintensiv“, d.h. unsere Schüler sollten durch spannende Experimente und Exkursionen mehr über Abwasser, erneuerbare Energie und die Herkunft von BIO-Lebensmitteln erfahren. Die Parallelgruppe besuchte derweil einen BIO-Bauernhof, bei dem man nicht nur viel über den Alltag einer echten Bäuerin erfuhr, sondern sein Wissen auch bei einem Kuhstall-Quiz zeigen konnte. Ein Höhepunkt unseres Aufenthalts war am zweiten Abend das Lagerfeuer, das den ganzen Tag von den SchülerInnen der 5a vorbereitet und von Hr. Glöckner mit ganz vielen Tricks am Ende doch noch entfacht wurde!

Weiterlesen: Schullandheimaufenthalt der Klassen 5a/b

„Ich schenk dir eine Geschichte“ – Welttag des Buches

BuchesNach einer alten spanischen Tradition werden am Tag des Hl. Georg Rosen und Bücher verschenkt. Dies nimmt die UNESCO seit über 20 Jahren zum Anlass, um an ebenjenem 23. April den „Welttag des Buches“ auszurufen. Auch verschiedene deutsche Organisationen wie die Stiftung Lesen „feiern“ den Tag und beschenken jede Menge Schüler mit Büchern. In diesen Genuss kam auch die 5b mit ihrem Deutschlehrer Herrn Geuß und stattete der Haßfurter Buchhandlung „Hofmann´s Pfiffkus“ einen Besuch ab. Neben dem Buchgeschenk erfuhren die Schüler auch, welche Prozesse ablaufen, wenn man in der Buchhandlung etwas bestellt und erkannten die Vorteile von örtlichen Buchläden gegenüber Internet-Riesen wie Amazon. So wussten die Schüler z. B., dass ein Buch immer denselben Preis haben muss, egal wo es verkauft bzw. gekauft wird. Außerdem nahmen sie an einer interessanten Rallye teil und erkundetet so den Laden auf eine etwas andere Weise. Nach einer sehr kurzweiligen Doppelstunde machten sich die Schüler anschließend bei sintflutartigem Regen wieder auf den Weg zurück in die Schule.

Besonderer Dank geht an dieser Stelle an das Team von „Hofmann´s Pfiffikus“ um Herrn Hofmann und Frau Heinrich für die Organisation und die tolle Führung.

Buches2

Johannes Geuß

Gerichtsbesuch der Klasse 9a

Im November 2018 machten wir uns gemeinsam mit unserer IT- und Wirtschaftslehrerin Frau Männer auf den Weg zum Amtsgericht in Haßfurt. Da die Themengebiete aus dem Wirtschaftsunterricht sehr gut zu einem Gerichtsbesuch passten und zu dieser Zeit ebenso ein ziemlich großer Fall im Amtsgericht bevorstand, nutzten wir direkt unsere Chance und betraten mit großen Erwartungen die Pforte des Gebäudes. Dort angekommen bekamen wir zunächst ein paar Anweisungen, sodass wir uns während des Besuches angemessen verhalten würden. Nach einer Wartezeit von einigen Minuten wurden wir schließlich in den Gerichtssaal eingelassen. Nachdem die Richterin den Raum betreten hatte, sind wir und alle anderen anwesenden Personen aufgestanden und haben gewartet, bis sie uns die Erlaubnis gab, uns setzen zu dürfen. Im Anschluss daran folgte ein Aufruf zur Sache und es wurde festgestellt, ob alle notwendigen Leute anwesend waren. Danach verließen alle Zeugen vorerst den Gerichtssaal und es kam zu einer Vernehmung des Angeklagten, welcher in diesem Fall ein 26-jähriger Arbeiter war. Hierbei erfuhren wir, was dem jungen Mann vorgeworfen wurde: Er soll am frühen Morgen des Neujahrstages 2017 einen 44-jährigen Familienvater brutal zusammengeschlagen haben. Allerdings beteuerte der Angeklagte seine Unschuld von Beginn an mit dem Vorwand, es sei nur eine kurze Schubserei gewesen.

Amtsgericht

Weiterlesen: Gerichtsbesuch der Klasse 9a

Kontakt

Dr.-Auguste-Kirchner Realschule Haßfurt
Tricastiner Platz 1
97437 Haßfurt

Tel.: 09521 9444-22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!