Projekte/Veranstaltungen

Jugend forscht - Burgerpatties und Igelhäuser

Trotz einiger coronabedingter Einschränkungen konnte auch dieses Schuljahr wieder "Jugend forscht" als Wahlfach an der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt angeboten werden. Mit dabei waren Antonia Mußbach, 6b, und Nils Naumann, 6d, die für ihre Leistungen einen Buchpreis erhalten haben, informiert die Schule in einer Pressemitteilung. Die Preisverleihung fand am 25. Februar online statt. Antonia Mußbach und Nils Naumann hatten sich die Entwicklung eines Rezepts für vegetarische Burgerpatties vorgenommen. Sie möchten, dass die Menschen verstärkt auf Fleisch verzichten. Der Hintergrund ist der Schutz des Regenwalds, da dieser abgeholzt wird, um sojahaltiges Futter für unsere Nutztiere herzustellen. Auch die unerträglichen Zustände bei der Schweinehaltung sind für die beiden ein Grund gewesen, sich mit ihrem Projekt zu engagieren. Dabei sind sie von einem vereinfachten Grundrezept ausgegangen und haben dann Zutaten in variablen Mengen dazugegeben und mit einem Geschmackstest ausprobiert, was die Patties leckerer macht und was nicht. Nach vielen Testläufen sind sie dann auf folgendes, sehr leckeres Rezept gekommen, das sehr einfach in der Herstellung ist. Die Zutaten: 2 Eier, ¼ Dose Erbsen (ca. 3 EL), 3 EL Mais, mindestens 6 EL Semmelbrösel, 2 Prisen Salz, 1 Prise Pfeffer, 1 Prise GrillKotelett-Gewürz, 5 Gramm frischer Thymian, 1 TL Petersilie, 1 TL Schnittlauch, 1 kleine Karotte, 1 genussreife Avocado, ¼ Paprikaschote gelb oder rot, ½ Mokkalöffel Zitronenabrieb (ungespritzte Zitrone). Zubereitung: Die Zutaten verrühren und den Mais und die Erbsen mit der Gabel etwas quetschen. Patties formen und in der Pfanne mit Fett anbraten.

1

Weiterlesen: Jugend forscht - Burgerpatties und Igelhäuser

Andere Weltreligionen im Religionsunterricht

In der 7. Klasse steht im Lehrplan für das Fach Religion, dass sich die Schüler*innen mit dem Islam auseinandersetzen sollen. Normalerweise steht dann der Besuch einer Moschee auf dem Programm und natürlich viele Erklärungen im Präsenzunterricht. Nachdem beides dieses Jahr nicht so möglich war, durften die Klassen 7b/d den Islam im Homeschooling in Form eines Lernarrangements kennenlernen. Das heißt, dass sich die Jugendlichen selbst mit dieser Religion auseinandergesetzt haben und ich nur Ansprechpartner für eventuell auftretende Fragen war.

Eine Aufgabe war es, eine Moschee zu bauen oder zu zeichnen. Hier durfte der Kreativität freier Lauf gelassen werden. Eine andere, zu erklären, warum der Islam eigentlich im Unterricht behandelt wird. Es gab so viele tolle Ergebnisse, dass ich mich entschlossen habe, diese – natürlich mit Einverständnis der Moscheemaler und -bauer – zu veröffentlichen. Ich hoffe, sie gefallen euch und Ihnen genauso gut wie mir.

Vanessa Felber-Eschenfelder

 MicrosoftTeams image  MicrosoftTeams image 1
  MicrosoftTeams image 6

Scratch Projekte der Klasse 8 a zum Thema "Nordamerika"

Fernunterricht – Was haben wir gelernt?
Fernunterricht bedeutet, dass man räumlich voneinander getrennt lehrt und lernt. Der Lehrer lehrt und der Schüler lernt. Aber ist das wirklich so? Können nicht auch Schüler von Schülern lernen und damit lehren?

Ja, das tun wir!
Indem die Ethikschüler ihren eigenen Podcast drehten oder die Geographieschüler ihr Wissen über Amerika in Form eines selbstprogrammierten Quiz‘ unter Beweis stellten, nutzen wir alle Medien, die uns der Fernunterricht bot, und ließen uns in die Ferne gleiten.

Weißt du eigentlich, wie man Weihnachten in Spanien feiert oder in welchem Land Weihnachten tatsächlich verboten ist?
Weißt du eigentlich, wie der stärkste Hurrikan hieß oder woran man das Central Business District einer nordamerikanischen Stadt erkennt?

Nein?

Dann kannst du hier etwas lernen!
Denn Fernunterricht bedeutet, dass man räumlich voneinander getrennt lehrt und lernt.

Falls sie über "Projekte und Veranstaltungen" diesen Artikel geöffnet haben und die Scratch nicht angezeigt werden, klicken Sie unten auf auf "weiterlesen"

Julie Richter und James Uong (Naturrisiken)

Denis Bachmann, Eric Kessel und Elias Koch (Topografie Südamerika)

Luis Bayer und Florian Kreckel (Regenwaldabholzung)

Manjana Lenhart und Amy Pflefka (Städte auf dem Doppelkontinent)

Noah Stephan und Emil Lenhardt (Topografie Nordamerika)

Marcel Berger, Dustin Böttcher und Mohamed Safeklo (Naturrisiken)

Podcasts aus dem Ethikunterricht

Podcast von Leonie Burger 9 a

 

Podcast von Eric Springer 10 c

 

Podcast von Hannah Weinig 9 c

Weiterlesen: Scratch Projekte der Klasse 8 a zum Thema "Nordamerika"

Projekt "Herzwerker"

Herzwerkern …
… meint: Mit Leib und Seele arbeiten, seine Berufung gefunden zu haben. Und wo kann man das besser als in einem sozialen Beruf? Soziale Berufe sind wichtig für unsere Gesellschaft. Gerade die Coronakrise hat uns das auch wieder einmal eindrücklich vor Augen gehalten. Leider gibt es aber immer weniger Menschen, die sich für einen solchen Beruf entscheiden – was, wenn man es näher betrachtet, wenig verwundert, denn es sind meist anstrengende Jobs, die einen physisch und psychisch herausfordern und wenig einbringen. Und doch kann die Gesellschaft als solche nicht ohne soziale Berufe existieren und bestehen. Deswegen ist es wichtig, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, z.B. in dem man mehr Menschen einstellt. Dazu muss aber erst einmal natürlich ein Interesse an einem solchen Beruf bestehen. Um dieses zu wecken oder auch zu vertiefen, gab es in diesem Schuljahr an der akr das Projekt „Herzwerker“, das über soziale Berufe informiert und einen guten Einblick in diese gibt.

Herzwerker 3 Herzwerker 4
Herzwerker 5

Weiterlesen: Projekt "Herzwerker"

Kontakt

Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule-Haßfurt
Tricastiner Platz 1
97437 Haßfurt

Tel.: 09521 9444 9444
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!