Projekte/Veranstaltungen

Große Spendenübergabe an der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt

Was macht man mit Geld, das über Sponsorenläufe, Weihnachtsbasare und Kuchenverkäufe eingenommen worden ist und das seitdem auf dem Konto herumliegt? Die Schülermitverwaltung (SMV) der Auguste-Kirchner-Realschule (akr) hat sich dafür etwas Besonderes einfallen lassen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. Kürzlich überreichte die SMV in Vertretung durch die Schülersprecherinnen Tessa Chatzilampros, Nora Szmechel und Hannah Häfner und der beiden Verbindungslehrer Stefan Zeller und Vanessa Felber-Eschenfelder je 1000 Euro Spende an fünf ausgewählte Vereine. Im Vorfeld sei eifrig beraten worden, welche Organisationen unterstützt werden sollten und es sei wichtig gewesen, möglichst regionale Vereine zu unterstützen, die sich um (bedürftige) Kinder und Tiere kümmern. Die Entscheidung sei dann auf folgende fünf Organisationen gefallen:

Spendenübergabe

Weiterlesen: Große Spendenübergabe an der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt

Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“

Die Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt wird aufgenommen in das gleichnamige Netzwerk Haßfurt

Die Dr.-Auguste-Kirchner Realschule (akr) in Haßfurt ist die 90. Schule in Unterfranken, die im Netzwerk „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ vertreten ist. Am Donnerstagvormittag verlieh Hannah Friehs, Koordinatorin für Schule ohne Rassismus, der akr im Silberfisch, der Ganztagesstätte am Schulzentrum Haßfurt, den Titel. Dies war Grund genug, im Beisein von Gästen aus Schule und Politik musikalisch ausgeschmückt zu feiern, zurückzublicken und vorausschauend ins Gespräch zu kommen. Die Klassensprecher und beteiligte Schüler nahmen ebenfalls an der Feier teil, die anderen verfolgten sie per Livestream in ihren Klassenzimmern. Und auch der Pate, der aus Zeil stammende Comedian Markus Barth, schaltete sich per Livestream aus Köln dazu. Eine ganze Woche voller Projekte Die Veranstaltung war eingebettet in die Projektwoche „Stop the hate“, eine Weiterentwicklung des Projekts „Drei Tage Respekt“, einem schulartübergreifenden Projekt in Zusammenarbeit mit dem living room, dem Kooperationspartner der offenen Ganztagsschule an der akr und der schulbezogenen Jugendarbeit. Konrektorin Christine Gehringer griff die Idee auf, dem Netzwerk Rassismus – Schule mit Courage, beizutreten. Seit Jahren gibt es laut Gehringer an der akr Anti-Mobbing-Tage in den 5. Klassen und das Projekt „Drei Tage Respekt“ in den 7. Klassen sowie viele kleinere Projekte, die sich damit beschäftigen, anderen Menschen mit Anstand und Respekt zu begegnen und für die Rechte derer einzutreten.

Schule gegen Rassismus

Weiterlesen: Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“

Corona-Kunst der Haßfurter Realschüler im Impfzentrum Zeil

Mit viel Erfindergeist und Kreativität wurde das Thema „Corona“ an der Dr.- Auguste-Kirchner-Realschule in Haßfurt im Rahmen des Kunstunterrichts während der „Lernen-zuhause-Zeit“ aufgearbeitet. Einige dieser einzigartigen Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler wurden im Impfzentrum in Zeil ausgestellt. Alle Besucher, deren Impftermin ansteht, können sich auf diese Kunstwerke freuen. Der Betrachter bekommt hier einen ganz persönlichen Einblick in die Gedankenwelt der Kinder und Jugendlichen – die ihre Gefühle und Emotionen während dieser Zeit in Form von individuellen und kreativen Bildern zum Ausdruck gebracht haben.

Coronabilder RS HAS

Im Bild (von links) Ingrid Böllner, Leiterin Servicestelle Ehrenamt, Melanie Thurn, Fachschaftsleitung Kunst an der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule, Ulrike Wild, Mitglied der erw. Schulleitung an der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule, und Julie Richter, Schülerin der Klasse 8a

 

Jugend forscht - Burgerpatties und Igelhäuser

Trotz einiger coronabedingter Einschränkungen konnte auch dieses Schuljahr wieder "Jugend forscht" als Wahlfach an der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt angeboten werden. Mit dabei waren Antonia Mußbach, 6b, und Nils Naumann, 6d, die für ihre Leistungen einen Buchpreis erhalten haben, informiert die Schule in einer Pressemitteilung. Die Preisverleihung fand am 25. Februar online statt. Antonia Mußbach und Nils Naumann hatten sich die Entwicklung eines Rezepts für vegetarische Burgerpatties vorgenommen. Sie möchten, dass die Menschen verstärkt auf Fleisch verzichten. Der Hintergrund ist der Schutz des Regenwalds, da dieser abgeholzt wird, um sojahaltiges Futter für unsere Nutztiere herzustellen. Auch die unerträglichen Zustände bei der Schweinehaltung sind für die beiden ein Grund gewesen, sich mit ihrem Projekt zu engagieren. Dabei sind sie von einem vereinfachten Grundrezept ausgegangen und haben dann Zutaten in variablen Mengen dazugegeben und mit einem Geschmackstest ausprobiert, was die Patties leckerer macht und was nicht. Nach vielen Testläufen sind sie dann auf folgendes, sehr leckeres Rezept gekommen, das sehr einfach in der Herstellung ist. Die Zutaten: 2 Eier, ¼ Dose Erbsen (ca. 3 EL), 3 EL Mais, mindestens 6 EL Semmelbrösel, 2 Prisen Salz, 1 Prise Pfeffer, 1 Prise GrillKotelett-Gewürz, 5 Gramm frischer Thymian, 1 TL Petersilie, 1 TL Schnittlauch, 1 kleine Karotte, 1 genussreife Avocado, ¼ Paprikaschote gelb oder rot, ½ Mokkalöffel Zitronenabrieb (ungespritzte Zitrone). Zubereitung: Die Zutaten verrühren und den Mais und die Erbsen mit der Gabel etwas quetschen. Patties formen und in der Pfanne mit Fett anbraten.

1

Weiterlesen: Jugend forscht - Burgerpatties und Igelhäuser

Weitere Beiträge ...

Kontakt

Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule-Haßfurt
Tricastiner Platz 1
97437 Haßfurt

Tel.: 09521 9444 9444
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!